facebook_page_plugin

Ausführungsbestimmungen als Geschäftsordnung zur Satzung vom 12. Dezember 1980 für den " Schützenverein St. Martin , Benninghausen e.V. "



§ 1 Name des Vereins

Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

 

§ 2 Zweck des Vereins

Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

 

§ 3 Sitz des Vereins und Rechnungsjahr

Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

 

§ 4 Mitgliedschaft

Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

 

§ 5 Ehrenmitgliedschaft

Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

 

§ 6 Beiträge

Die Höhe der Beiträge wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Ab dem 65. Lebensjahr zahlen die Mitglieder 2/3 des Beitragssatz. Schützenbrüder, die das 18. Lebensjahr noch nicht überschritten haben, sind von der Beitragszahlung befreit. Maßgeblich für die Berechnung ist das Alter am 01. August des jeweiligen Jahres. Der Beitrag wird einmal im Jahr erhoben und wird am 01. August eines jeden Jahres fällig.

 

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Jedes Mitglied, das seine Verpflichtung gegenüber dem Verein erfüllt hat, hat das Recht, an den Festlichkeiten und den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, das Wohl und die Interessen des Vereins nach besten Kräften zu fördern. Der Vorstand im Sinne der Geschäftsordnung übt die hausherrliche Gewalt aus und kann unanfechtbar jedes Mitglied bei ungebührlichem Verhalten, Verletzungen der guten Sitten und des Anstandes von der Teilnahme einer Veranstaltung ausschließen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, die festgesetzten Beiträge zu leisten. Bei Abstimmungen in der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.

 

§ 8 Organe des Vereins

Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

 

§ 9 Mitgliederversammlung/Schützenabrechnung

  • a) Mitgliederversammlung
    • Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern des Vereins. Sie wird einmal im Jahr einberufen. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind in der Satzung niedergeschrieben.
  • b) Schützenabrechnung
    • Die Schützenabrechnung tritt einmal im Jahr zusammen. Aufgaben der Schützenabrechnung :
      • Entgegennahme der Berichte
      • Beschlussfassung für das nächste Schützenfest
      • Vergabe des Schützenfestes an den Festwirt.

 

§ 10 Der Vorstand

Zum geschäftsführenden Vorstand wird von der Mitgliederversammlung ein erweiterter Vorstand auf die Dauer von längstens drei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahlen werden nach dem bestehenden Turnus durchgeführt.

Der erweiterte Vorstand besteht aus:

  • dem 1. Vorsitzenden.
  • dem 2. Vorsitzenden
  • dem Geschäftsführer
  • dem Rendanten
  • dem 1. Beisitzer aus der Rosenkompanie
  • dem 2. Beisitzer aus der Edelweißkompanie
  • dem 3. Beisitzer bis zum 25. Lebensjahr
  • dem Oberst
  • dem Major

Zum dritten Beisitzer darf nur ein Jungschütze, der das 25. Lebensjahr nicht vollendet hat, gewählt werden. Wiederwahl bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres ist möglich.

Als beratende Mitglieder gehören dem erweiterten Vorstand an:

  • der Ehrenvorsitzende
  • der Ehrenoberst

Der erweiterte Vorstand berät und unterstützt den geschäftsführenden Vorstand bei der Verwaltung des Vereinsvermögens und bei der Durchführung der laufenden Geschäfte. In allen anderen Aufgaben, die das gesamte Vereinsleben betreffen, entscheidet der erweiterte Vorstand.

 

§ 11 Das Offizierkorps

Das Offizierkorps wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von längstens drei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahlen werden nach dem bestehenden Turnus durchgeführt.

Das Offizierkorps besteht aus:

  • dem Oberst
  • dem Major
  • den Hauptleuten der Rosen- und Edelweißkompanie
  • dem Fahnenkommandeur
  • den Zugführern der Kompanien
  • den Feldwebeln der Kompanien
  • den drei Fahnenoffizieren der Fahne der Rosenkompanie
  • den drei Fahnenoffizieren der Fahne der Edelweißkompanie
  • den drei Fahnenoffizieren der Kameradschaft ehemaliger Soldaten
  • dem Fähnrich der Traditionsfahne von 1889
  • den Ersatzoffizieren und
  • dem Schellenbaumträger

Zum Offizierkorps gehören ferner die Adjutanten des Obersts sowie der König nebst Königsoffizieren Diese werden nicht von der Mitgliederversammlung gewählt.

Aufgaben des Offizierkorps:

  • Mitgestaltung des Schützenfestes.
  • Repräsentation des Schützenvereins.
  • Unterstützung des erweiterten Vorstandes im laufenden Geschäftsjahr.

§ 12 Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern und Offizieren

Vorstandsmitglieder und Offiziere, die nach einer aktiven Dienstzeit von zusammen mehr als 15 Jahren aus ihrem Amt ausscheiden, führen ihre letzte Amtsbezeichnung mit dem Zusatz “a. D.” weiter.

 

§ 13 Kassenprüfer

Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von längstens zwei Jahren gewählt. Die Wahlen der Kassenprüfer sind im Turnus so zu legen, dass jedes Jahr ein Kassenprüfer ausscheidet.

 

§ 14 Ehrung und Auszeichnung von Mitgliedern

Schützenbrüder, die auf eine 25 - , 40 - , 50 - , 60 - , 65 - , 70 - ,75 - oder 80 - jährige Mitgliedschaft im Verein zurückblicken, werden mit einem Orden des Vereins ausgezeichnet. Die Zugehörigkeit (Mitgliedschaft) zu anderen Schützenvereinen kann auf Wunsch des Schützenbruders angerechnet werden.
Schützenkönige und Königinnen, die auf ein 25-, 40-, 50-, 60-, 65-, oder längeres Thronjubiläum zurückblicken können, werden mit einem Orden des Vereins ausgezeichnet.
Verdiente Schützenbrüder, die mindestens 10 Jahre dem Vorstand oder Offizierkorps angehören, werden mit dem Orden für Verdienste ausgezeichnet. Besonders verdiente Schützenbrüder können dem Kreisschützenbund für die Verleihung des Ordens für besondere sowie für hervorragende Verdienste vorgeschlagen werden.

 

§ 15 Feiern des traditionellen Schützenfestes

Zur Verwirklichung des Zwecks des Vereins feiert der Verein alljährlich am 1. Sonntag im August sein Schützenfest, Das Schützenfest wird auf dem Schützenplatz am Sportgelände "Benninghauser Heide" gefeiert. Der Festablauf wird alljährlich in der gemeinsamen Sitzung des erweiterten Vorstandes und des Offizierkorps beschlossen. Das Schützenfest beginnt mit der traditionellen Kaldeweifahrt. Danach zieht der Verein traditionsgemäß zur Kirche, wo eine Schützenmesse für die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder gefeiert wird. Im Anschluss legt der Schützenkönig im Beisein der Schützen am Ehrenmal auf Kosten des Schützenvereins einen Kranz nieder. Nach der Kranzniederlegung beginnt der Ständchenmarsch. Den Abschluß bildet der Zapfenstreich.

Am Schützenfestsonntag wird nach dem Festzug die Ehrung der Jubilare und verdienter Schützenbrüder durchgeführt.

Am Sonntagnachmittag wird ein Jungschützenkönig ermittelt. Am Jungschützen-vogelschießen dürfen alle Jungschützen bis zum vollendeten 21. Lebensjahr teilnehmen. Der erfolgreiche Jungschütze erhält vom Verein einen Orden und 20 Getränkemarken. Der Kron-, Zepter- und Apfelprinz erhalten jeweils 10 Getränkemarken. Für den Jungschützenkönig entstehen keine Verpflichtungen. Nach einem erfolgreichen Königsschuss ist der Schütze für 3 Jahre zum Jungschützenvogelschießen gesperrt.

Am Schützenfest Montag bekommt der Ortsvorsteher sein Ständchen, im Anschuss ist das Schützenfrühstück. Nach dem Schützenfrühstück beginnt das Königsschießen. Am Königsschießen kann jeder Schützenbruder, der 3 Jahre ununterbrochen dem Verein angehört, teilnehmen.

Der Oberst kann vom Bewerber den Nachweis einer Königin verlangen. Der Schütze, der den Rest des Vogels von der Stange abschießt, ist Schützenkönig und wird als solcher in hergebrachter Weise gefeiert und geehrt. Die vereinseigene Königskette wird ihm feierlich als äußeres Zeichen der Königswürde umgelegt. Der Schützenkönig hat während der Schützenfesttage diese Königskette zu tragen. Der Schützenkönig hat während der Schützenfesttage seine Residenz im Ortsteil Benninghausen zu nehmen. Außerdem werden beim Vogelschießen Kron- und Zepterprinz ermittelt. Kron- und Zepterprinz haben den Schützenbrüdern unter der Vogelstange je 30 Liter Bier zu spenden. Der Schütze des Reichsapfels erhält 20 Biermarken aus der Vereinskasse. Der Schütze des Fässchens erhält 30 Biermarken.

Am Schützenfestmontag werden dem scheidenden König, der scheidenden Königin, dem Kron- und Zepterprinz je ein Orden bzw. eine Erinnerungsmedaille vom Verein verliehen. Die Krönung der Schützenkönigin wird am Schützenfestmontag vorgenommen. Die vereinseigene Königinnenkrone wird ihr feierlich als äußeres Zeichen der Königinnenwürde aufgesetzt. Die Schützenkönigin hat während der Schützenfesttage die Königinnenkrone zu tragen. Nach erfolgtem Königsschuss wird die auserwählte Königin nebst Hofstaat schnellstens durch die Adjutanten des Obersts benachrichtigt. Dem Königspaar mit dem Hofstaat, Vorstand und Offizierkorps obliegt die Repräsentation des Vereins. Das Königspaar wählt seinen Hofstaat, bestehend aus höchstens 12 Hofdamen nebst Hofherren. Dem König und der Königin wird vom Verein ein Schussgeld von je 400 € aus der Vereinskasse gezahlt.

 

§ 16 Ehrenkompanie

Ehrenmitglieder, Vorstandsmitglieder a. D., Offiziere a. D. sowie Schützenbrüder, die den 2/3 Beitragssatz lt. Geschäftsordnung ( § 6 ) zahlen, können in der traditionellen Schützenuniform ohne Gewehr bei den Ausmärschen des Vereins an den Schützenfesttagen in der Ehrenkompanie mitmarschieren. Die Ehrenkompanie formiert sich im Festzug hinter dem Vorstand.

 

§ 17 Schützenkleidung/Uniform

Zu dem traditionellen Schützenfest, das der Verein alljährlich am 1. Sonntag im August feiert, tragen die Schützen folgende Schützenkleidung / Uniform:

Schützenfest-Samstag:

  • Vorstand und Schützen
    • Straßenanzug, Schützenhut und das Schützenabzeichen

Schützenfest-Sonntag:

  • Vorstand und Schützen
    • schwarze Schuhe, weiße Hose, weißes Hemd, silbergraue Krawatte, schwarzes Jackett, Schützenhut, Schützenabzeichen sowie für die Schützen das Holzgewehr

Schützenfest- Montagmorgens:

  • Vorstand und Schützen Kleidung wie am Schützenfest-Samstag

Schützenfest- Montagsnachmittags:

  • Uniform wie am Schützenfest-Sonntag

Der Offizierkorps trägt an allen Schützenfesttagen Uniform:

  • schwarze Schuhe, weiße Hose, weißes Hemd, weiße Fliege, schwarzer Cut, Schützenhut, Schützenabzeichen, Schärpe und Degen. Die Adjutanten des Oberst und die Königsoffiziere tragen statt des Cuts ein schwarzes Jackett. Keinen Degen tragen der Oberst, Major, die Adjutanten des Obersts sowie die Fahnenträger.

§ 18 Besuche der Nachbarvereine Göttingen und Eickelborn zu deren Schützenfest

Der Schützenverein besucht traditionell alljährlich den Nachbarverein Göttingen am

Schützenfest-Sonntag.

Abordnung :

Königspaar, Hofstaat, Vorstand, Offizierkorps und Schützen.

Der Nachbarverein Eickelborn wird am Schützenfest-Montag besucht.

Abordnung:

Königspaar, Hofstaat, Vorstand, Offizierkorps und Schützen.

 

§ 19 Änderung der Ausführungsbestimmungen als Geschäftsordnung

Jede ordnungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung kann die "Ausführungsbestimmungen als Geschäftsordnung zur Satzung vom 12. Dezember 1980 " mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder ändern. Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen. Diese wird von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet.

 

§ 20 Inkrafttreten der Geschäftsordnung

Diese Geschäftsordnung wurde in der Mitgliederversammlung vom 15. März 2014 beschlossen.

1. Vorsitzender: Geschäftsführer: 2. Vorsitzender:

gez. Peter Megger gez. Thomas Behmer gez. Engelbert Röllgen